icon_meereskunde icon_outdoor-education icon_landwirtschaft_neu

Schüleraustausch Spanien

Dein Auslandsjahr mit der gemeinnützigen Organisation YFU

 

Vielen Deutschen ist Spanien als Urlaubsziel bekannt – in deinem Austauschjahr kannst du aber noch ganz andere Seiten dieses spannenden Landes entdecken.

Als YFU-Austauschschüler*in lebst du wie ein neues Familienmitglied in einer spanischen Familie und besuchst vor Ort die Schule. Dadurch tauchst du ganz in den spanischen Alltag ein und lernst Land und Leute im Detail kennen.

Familie & Alltag

Spanische Familien verbringen gern viel Zeit miteinander und der Zusammenhalt ist wichtig. Großer Wert wird auf gemeinsame Mahlzeiten gelegt. In Spanien finden Mittag- und Abendessen zu späteren Zeiten als bei uns in Deutschland statt: Mittagessen gibt es zwischen 13.30 und 15.30 Uhr, das Abendessen wird selten vor 21 Uhr zu sich genommen. Aus diesem Grund gibt es nachmittags eine kleine Zwischenmahlzeit, die Merienda. Zu typisch spanischen Gerichten gehören Fisch oder Fleisch, als Beilage wird Gemüse gereicht.
Auch Feiertage werden gern im Kreis der Familie verbracht. Obwohl oftmals dieselben Tage wie in Deutschland gefeiert werden, gibt es spanische Traditionen, die sich von den deutschen unterscheiden – so wird das Weihnachtsfest beispielsweise nicht nur im Dezember gefeiert, sondern erneut am 6. Januar, am Tag der heiligen drei Könige. Oft werden auch hier erst die Geschenke verteilt.

 

Viele Menschen in Spanien sind sehr aufgeschlossen und so lassen sich schnell neue Freundschaften schließen. Die Freizeitgestaltung ist ähnlich wie in Deutschland: Man trifft sich mit Freund*innen, treibt Sport, geht ins Kino oder macht kleine Ausflüge. Die beliebteste Sportart in Spanien ist Fußball. Ein Großteil des spanischen Lebens findet draußen statt – auf den Straßen ist also immer etwas los. Noch spät abends kommt die Familie zusammen oder man trifft sich mit Freund*innen, um ein paar Tapas (kleine spanischen Mahlzeiten) zu essen.

Schule in Spanien

Die Schule in Spanien gliedert sich in drei Teile: Die Grundschule (Primaria) wird im Alter von 6 bis 12 Jahren besucht, die Mittelstufe (ESO) von 12 bis 16 und die Oberstufe (Bachillerato) von 16 bis 18 Jahren. Dabei endet die Schulpflicht mit 16 Jahren und der Besuch der Oberstufe ist freiwillig. Hier können Schüler*innen den Abitur-ähnlichen Abschluss Selectividad erlangen. Statt des Besuchs der Oberstufe können die Jugendlichen auch eine praktische Ausbildung machen.

 

In der Schule werden ähnliche Fächer wie in Deutschland unterrichtet. Hierzu zählen Mathematik, Englisch, Naturwissenschaften, Sozialwissenschaften, Kunst, Musik und natürlich auch Spanisch. In der Oberstufe können die Schüler*innen einen Schwerpunkt setzen und zwischen den Zweigen Humanwissenschaften, Sozialwissenschaften, Naturwissenschaften und Technologie wählen. An manchen Schulen gibt es zusätzlich einen künstlerischen Zweig.

 

Der Schulunterricht dauert oft bis in den Nachmittag hinein. In der Mittagspause wird ein warmes Essen angeboten. Da es im Sommer bis zu 40 Grad heiß werden kann, endet der Unterricht in dieser Zeit meist früher. Eine Schuluniform ist es nur an wenigen Schulen Pflicht.

Seminare und Treffen

Umfassende Vorbereitung
YFU bereitet alle Austauschschüler*innenr mit zahlreichen Angeboten auf den Schüleraustausch vor – persönlich oder digital. Dabei erhältst du Tipps und Infos zum Austauschjahr und zu deinem Gastland. Hier gibt es mehr Infos zu unserer Vorbereitung.

 

Orientierungsseminar
Auf dem mehrtägigen Ankunftsseminar, die direkt nach der Anreise stattfindet, kommen Austauschschüler*innen aus vielen Ländern zusammen. Gemeinsam starten die Schüler*innen in ihr Austauschjahr und erfahren zum Beispiel Wissenswertes über die spanische Kultur und das Leben als Austauschschüler in Spanien. 

 

Mittelseminar
In der Regel gibt es etwa nach der Hälfte des Austauschjahres ein weiteres YFU-Seminar, auf dem sich zahlreiche Austauschschüler*innen treffen. Unter der Anleitung von YFU-Mitarbeitenden tauscht man sich über die bisherigen Erlebnisse und Erfahrungen im Austauschjahr aus und setzt sich Ziele für die verbleibende Zeit.

 

Abschlussseminar
Das so genannte „Re-Entry"-Seminar vor der Rückreise bietet die Gelegenheit, die Erlebnisse des ganzen Austauschjahres Revue passieren zu lassen. Hier kommen noch einmal mehrere Austauschschüler*innen zusammen, um ihre Erfahrungen aus dem Schüleraustausch miteinander zu teilen und sich gemeinsam auf die Heimkehr vorzubereiten.

 

Optionale Reisen
Während des Austauschjahres gibt es meist auch optionale Ausflüge oder Reisen, die in den letzten Jahren zum Beispiel auf den Jakobsweg geführt haben. Informationen zu den Möglichkeiten im jeweiligen Austauschjahr gibt es direkt vor Ort. Die Kosten für die optionalen Reisen sind nicht im Programmbeitrag enthalten.

 

Youth Empowerment Seminar (YES)
Vor der Heimreise zu deiner Familie kannst du am Youth Empowerment Seminar (YES) teilnehmen. Bis zu 500 YFU-Austauschschüler*innen aus rund 30 Ländern kommen dort zusammen, um gemeinsam Spaß zu haben, zu feiern und über aktuelle europäische Themen zu diskutieren. Die Teilnahme am YES ist optional. Die Kosten sind daher nicht im Programmbeitrag enthalten.

 

Nachbereitungsseminar
Nach deiner Rückkehr aus dem Austauschjahr organisiert YFU ein zwei- bis dreitägiges Nachbereitungsseminar. Hier kannst du Erfahrungen mit anderen austauschen und über das Wieder-Einleben zu Hause reden. Hier gibt es mehr Infos zum Nachbereitungsseminar.

 

Bitte beachte, dass das genaue Seminarprogramm im Gastland sich von Jahr zu Jahr etwas ändern kann. Detaillierte Informationen zu deinem persönlichen Auslandsaufenthalt erhältst du rechtzeitig im „Welcome Letter" von unseren Partnern im Gastland.

Kosten und Stipendien

Kosten:
Der Programmpreis für das Austauschjahr 2023/24 in Spanien beträgt 9.790 Euro.

 

Im Programmpreis sind bereits alle zentralen Leistungen enthalten. 

 

Stipendienmöglichkeiten:
Für ein Austauschjahr in Spanien kannst du ein Teilstipendium von YFU beantragen.

Sprache

Vorkenntnisse sind nicht notwendig. Der Erwerb von Spanisch-Grundkenntnissen bis zur Abreise ist jedoch empfehlenswert. Du solltest auch bereit sein, gegebenenfalls eine der regional gebräuchlichen Sprachen wie Katalanisch, Galizisch oder Baskisch zu lernen.

Termine, Fristen und weitere Formalitäten

Altersgrenzen:
Für den Austausch 2023/24 nach Spanien kannst du dich bei YFU bewerben, wenn du zwischen dem 30. Dezember 2005 und dem 30. Dezember 2008 geboren bist.

 

Bewerbungsschluss:

Für den Austausch 2023/24 nach Spanien endet die Bewerbungsfrist am 4. Oktober 2022, du kannst dich bis dahin noch hier bewerben

Für den Austausch 2024/25 ist eine Bewerbung voraussichtlich ab Mitte April 2023 möglich. Du kannst dich aber bereits jetzt hier registrieren, damit du dann pünktlich zum Start der Bewerbungssaison im April 2023 deine persönlichen Zugangsdaten zu unserem Online-Bewerbungsportal per Mail erhältst.

 

Voraussichtliche Hin- und Rückreisetermine:
Hinreise: Anfang September
Rückreise: Ende Juni

 

Visum/Aufenthaltsgenehmigung:
Für den Auslandsaufenthalt in Spanien ist kein Visum erforderlich. Ein Reisepass ist für den Aufenthalt ausreichend. In Spanien ist eine EU-Melderegistrierung durchzuführen.

Kontakt zu ehemaligen Spanien-Teilnehmenden

Mit allen organisatorischen Fragen rund um das Austauschjahr in Spanien kannst du dich jederzeit an unsere hauptamtlichen Mitarbeitenden in der YFU-Geschäftsstelle wenden. Vielleicht möchtest du dich aber auch mit jemandem austauschen, der*die selbst in Spanien gelebt hat und den*die du nach Erfahrungen und Besonderheiten fragen kannst? Hierfür stehen dir unsere ehemalige Austauschschüler*innen zur Verfügung. Du erreichst sie per E-Mail:

 

Charlotte (2016/17): charlotte.spanien(at)yfu-deutschland.de

Austauschschülerin Nadin mit ihrer Gastschwester

Austauschschülerin Nadin mit ihrer Gastschwester

Austauschschüler Nils mit seinen Gastgeschwistern

Austauschschüler Nils mit seinen Gastgeschwistern

Typische Häuser in Kantabrien

Typische Häuser in Kantabrien

YFU-Austauschschüler beim Halbjahrestreffen

YFU-Austauschschüler beim Halbjahrestreffen

Austauschschülerin Johanna auf dem "Mare de deu"

Austauschschülerin Johanna auf dem "Mare de deu"

Johanna feiert Weihnachten mit ihrer Gastfamilie

Johanna feiert Weihnachten mit ihrer Gastfamilie

Nils an der Costa Vasca

Nils an der Costa Vasca